top of page

Ökodistrikte und innovative Wohnprojekte

Genf hat sich aktiv an der Entwicklung und Förderung umweltfreundlicher Stadtviertel, sogenannter Ökodistrikte, beteiligt. Diese Gebiete werden mit einem ganzheitlichen Ansatz gestaltet, der die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung in verschiedenen Aspekten des städtischen Lebens integriert.

Diese Tour wird nachhaltige und umweltfreundliche Baupraktiken präsentieren, eine Organisation vorstellen, die sich mit der Wiederverwendung von Baumaterialien befasst, und Initiativen zur Umgestaltung von Gebäuden in umweltfreundlichere Strukturen vorstellen.

 

Treffpunkt: Pont de la Coulouvreniere

>Coulouvreniere Wohnungen

Atelier archiplein. 2019

Dies ist ein Wohngebäude aus massivem Stein für die Nicolas Bogueret Stiftung. Für den Bau wurden natürliche Materialien wie Stein und Holz verwendet. Diese Wahl spiegelt ein Engagement für Nachhaltigkeit und einen umweltfreundlichen Baustil wider.

 

> Les Vergers Ökodistrikt (Meyrin)

Bellmann Architectes. 2023

Das Ökodistrikt Les Vergers umfasst 1.350 Wohnungen in 30 Gebäuden. Auf einer Fläche von etwa 16 Hektar leben rund 3.000 Einwohner und es gibt 10.000 Quadratmeter Gewerbefläche. Dieses vorbildliche Viertel basiert auf den drei Säulen der nachhaltigen Entwicklung: soziale Solidarität, Umweltverantwortung und wirtschaftliche Effizienz.

> La Jonction Ökodistrikt

Dreier Frenzel and BTB. 2020

Die Schaffung eines Rahmenkonzepts für gemeinschaftliches Wohnen dreht sich um mehrere begrünte Dächer, die verschiedene Aktivitäten beherbergen. Die Planung dieses Minergie-P-Eco-zertifizierten Gebäudes erfolgt durch einen partizipativen Ansatz. Die Entwicklung von Wohnungen unterschiedlicher Größe (2 bis 25 Zimmer) richtet sich an die Vielfalt der Bedürfnisse.

> Souberyn Genossenschaftsgebäude

atba architecture + energie. 2017

Das Projekt besteht aus 38 HBM-Kategorie-Wohnungen (von 3 bis 6 Zimmern) und Gewerbeflächen im Erdgeschoss. Das Gebäude umfasst außerdem einen Gemeinschaftsraum, eine gemeinsame Wascheinrichtung, Gästezimmer, unabhängig vermietbare Zimmer sowie eine Dachterrasse, die allen Bewohnern zugänglich ist.

> Materiuum Verein

https://materiuum.ch/lassociation/

Ihre Mission besteht darin, natürliche Ressourcen zu erhalten, indem sie die Wiederverwendung von Materialien fördert und den Sektor für Wiederverwendung in der Schweiz entwickelt.

  • Dauer: Noch zu definieren

  • Transport: Öffentliche Verkehrsmittel und zu Fuß

  • Dienstleistungen: Erfahrener örtlicher Architekt als Reiseführer, Reservierung für Kaffeepause

  • Sprachen: Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch

  • Gruppengröße: max. 25 Personen

  • Preis: Noch zu definieren

  • Nicht inbegriffen: Verzehr im Café und Transportkosten

Jardinage_urbain_toit_codha_genève CC BY-SA 4.jpg
Photo-CB_1-1024x685.jpg
w900-h600-15596_64ec6b139243e_immeuble-de-nouvelle-construction-jpg.jpg
IMG_20230518_180900.jpg
bottom of page